Logistikkosten optimieren – Anwenden der Logistikmarktstudie

Die Logistikmarktstudie Schweiz erhebt periodisch die Logistikkosten von Schweizer Unternehmen.

  • Wie lassen sich diese Kennzahlen mit dem eigenen Unternehmen vergleichen?
  • Was sind die TULS-Teilprozesse?
  • Wie erkenne ich die Ursache, Wirkung und deren Abhängigkeiten?
Handlungsempfehlung

Dieser Frage gingen wir in der Fachgruppe Supply Chain Controlling nach und erarbeiteten eine Handlungsempfehlung die für die Analyse, den Vergleich und die Optimierung der eigenen Logistikkosten nützlich sein soll.

Empfehlung zur Optimierung der Logistikkosten

Supply Chain Controlling und Reporting

Supply Chain Controlling

Prozessorientiert, nachhaltig und vernetzt soll das Denken und Handeln entlang der Supply Chain sein. Alle Führungsstufen sollen relevante Einflussfaktoren und Kennzahlen kennen. Die Herangehensweise an das Thema Supply Chain Controlling ist vielfach unsicher und für den Eigenbedarf oft noch nicht greifbar.

Eine unter vielen Fragen ist die Abgrenzung:

„Was gehört zum Untersuchungsbereich?“

„Welcher Bereich soll/darf ausgeklammert werden?“

In der GS1 Schweiz Fachgruppe Supply Chain Controlling haben wir ein Seminar konzipiert das erklärt, wie sich auf einfache und gleichzeitig wirkungsvolle Weise ein Controlling- und Reporting-Konzept für die Supply Chain oder für einen Teilbereich der Logistik aufbauen und umsetzen lässt.

Unter diesem Link finden Sie die Begleit-Broschüre „Supply Chain Controlling & Reporting – Kurzanleitung zur Umsetzung“:

Begleit-Broschüre zum Seminar

Personaleinsatzplanung und Leistungsentlohnung im Lagerbereich

Personaleinsatzplanung und Leistungsentlohnung im Lagerbereich

Untenstehend finden Sie einen interessanten und immer noch sehr aktuellen Fachbericht von Sepp Bierbaum zum Thema „PEP Personaleinsatzplanung und Leistungsentlohnung im Lagerbereich“:

Fachbericht als PDF runterladen